Auf dem Velo nach Griechenland

Entschleunigt auf dem Velo, quer durch verschiedenste Landschaften und Kulturräume, die Sinne weit geöffnet: Roman Tribelhorn vom Amt für Umwelt wünschte sich lange, einmal eine Veloreise quer durch Europa zu machen. Vor rund zwei Jahren fand er mit Amon Streck einen Weggefährten für das Abenteuer. Der Wunsch nahm Formen an, das Reiseziel: Istanbul. Im August ging es los.

Auf dem Velo nach Griechenland

Entschleunigt auf dem Velo, quer durch verschiedenste Landschaften und Kulturräume, die Sinne weit geöffnet: Roman Tribelhorn vom Amt für Umwelt wünschte sich lange, einmal eine Veloreise quer durch Europa zu machen. Vor rund zwei Jahren fand er mit Amon Streck einen Weggefährten für das Abenteuer. Der Wunsch nahm Formen an, das Reiseziel: Istanbul. Im August ging es los.

Die Route führte erst über den Fernpass, dann über den Reschenpass.
Prächtige Velowege im Südtirol.
Wettertechnisch anspruchsvoll: Hitzetage mit über 40 Grad und anschliessende Gewitterstürme.
Zelten am Meer, hier im Süden von Kroatien.
Die Navi-App führte uns immer mal wieder über abenteuerliche Streckenabschnitte. Brücke in Albanien.
Velofahren bedeutet viel trinken.
Wir blieben von Unfällen und Krankheit verschont, jedoch nicht vor Pannen.
Wir trafen auf der Fahrt auch andere Weltenbummler.
Abendromantik an einem der unzähligen Traumstrände.
Geschafft!
Die Akropolis: Im Norden von Albanien entschieden wir uns aus Zeitgründen, nicht wie geplant nach Istanbul zu radeln, sondern nach Athen.
Voriger
Nächster